Winrar entpackt nicht, weil die Dateinamen zu lang sind – So geht’s!

Fast jeder hatte sie schon mal, die nervige Fehlermeldung, dass bestimmte Dateien nicht entpackt werden konnten, da die Dateinamen zu lang sind (länger als 260 Zeichen). Ein Problem das häufig auftritt, aber meist schnell zu lösen ist. Das Problem beschränkt sich auch nicht nur auf Winrar, sondern betrifft alle Entpacker. Auch wenn man beim Googeln nach diesem Problem, unter Anderem, auf eine Lösungsvariante mit 7zip verwiesen wird, liegt das Problem bei Windows. Windows kann nämlich nur Dateipfade bis 260 Zeichen verarbeiten. Was also tun?

Die Lösung ist in den meisten Fällen recht simpel. Viele Threads schlagen das händische Kürzen der betroffenen Dateipfade im Entpacker vor. Hinterher solle man diese wieder berichtigen. Eine echte Sisyphus Aufgabe, wenn man bedenkt, dass manch zu entpackender Ordner mehrere tausend Dateien beinhaltet. Wir selbst kennen das Problem auch – beispielsweise bei manuellen Updates von High End Modulen. Ja, es gibt Situationen, da kommen auch wir um eine händische Aktualisierung nicht herum 😉

Viel einfacher ist es den Dateipfad auf PC-Ebene zu verkürzen. Liegt die zu entpackende Datei beispielsweise in F:\ irgend ein Ordner \ noch ein Ordner \ und noch ein Ordner \ und dann noch ein Ordner \ zu entpackende Datei, dann ist der Dateipfad schon mal unnötig lang. Das so eine Überlänge von über 260 Zeichen erreichet wird, ist kein Wunder.

Kopiert die Datei am besten direkt an den Anfang – in unserem Beispiel wäre das F:\ zu entpackende Datei. In unserem Beispiel werden so direkt 87 Zeichen eingespart und das Entpacken sollte reibungslos funktionieren. Zumindest beim Entpacken eines CMS oder Plugins oder Moduls. Denn die Ersteller solcher Archive wissen um die Problematik der 260 Zeichen Grenze.

Danach können die entpackten Dateien an den gewünschten Ort kopiert werden. Auch wenn das unlogisch klingt, da Windows ja angeblich nicht mehr als 260 Zeichen im Pfad verarbeiten kann und oftmals geschrieben wird, dass spezielle Software dazu notwendig sei, konnten wir hier bisher – beim Copy & Paste – kein Problem feststellen. Es hat bisher immer funktioniert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.